Medaillen bei den German Open Poomsae


Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/44/d71052529/htdocs/wp-content/plugins/wp-social-sharing/includes/class-public.php on line 81

Bei Deutschlands größtem Poomsaeturnier am 24. und 25. Februar in Hamburg traf das TVBB-Team auf starke Konkurrenz aus 13 Nationen. Beim Turnier -mit rund 500 Teilnehmern eines der größten Europas- waren wir als kleines, starkes Team mit zwei Sportlern aus Hellersdorf und acht aus Potsdam. Unsere Sportler konnten nicht nur mehrmals ins heiß umkämpfte Finale der besten Acht einziehen, sondern gewannen jede Menge Medaillen. Das ist ein sensationeller Erfolg!

 Hilko belegte als zweitbester Deutscher den 6. Platz von 41 Startern in der Königsklasse (18-30 Jahre) bei den traditionellen Formen. In der Klasse im Paarlauf (18-30 Jahre) erreichten Hilko und Ronja genau wie das deutsche Paar, welches im Moment für Deutschland auf den großen Turnieren unterwegs ist, Bronze hinter den Niederlanden und Dänemark. Hilko verpasste im Teamwettbewerb der Herren ab 18 Jahre nur knapp eine Sensation. Gemeinsam mit Shajan (Wiesbaden) und Fabian (Baden-Württemberg) holte er mit unheimlich knappem Rückstand Bronze hinter den Deutschen Meistern und dem Nationalteam aus Finnland.
Die amtierenden Europameister im 5er-Team mit Ronja lieferten eine grandiose Kür, gewannen allerdings gegnerlos. Premiere hatte das Freestyle-Paar mit Ronja und Shajan aus Wiesbaden. Die Zusammenführung von Eleganz und Kraft begeisterte die Zuschauer und auch die Kampfrichter, denn sie gewannen den 1. Platz mit großem Anstand gegen internationale Konkurrenz. Das Team der Kadetten männlich mit Leon und 2 Sportlern von Redfire startete das erste Mal in dieser Aufstellung zusammen. Es war für den Anfang sehr gut, denn sie gewannen die Bronzemedaille. Der Höhepunkt am 2. Turniertag war ganz klar die Freestylepaarform von Leon und Gina. Die Halle tobte und brachte das Hartgummiparkett zum Wackeln. Es reichte noch nicht für Platz 1. Sie gewannen die Silbermedaille und die Herzen der Zuschauer.